Pflanzen in Deutschland - Das umfassende Pflanzenportal für Deutschland

Pflanzen im Garten - Aussaat Anbau Pflege



Top 30 Pflanzen der letzten 14 Tage:

Echter Thymian - Thymus vulgaris

Echter Thymian Keimdauer 10-18 Tage. Pflanzabstand 20x20cm. Die Thymian-Sorte „Deutscher Winter“ ist mehrjährig und winterhart. Sie gedeiht am besten in lockerem, leicht sandigen Boden und geschützter Lage. Alte Pflanzen alle 2-3 Jahre durch Teilung verjüngen. Geerntet wird vor Beginn der Blütezeit und anschliessend im Schatten getrocknet. Ausaat von 3 bis 8
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 0,5cm
Lichtanspruch: Licht;
Boden Feuchte: feucht; mäßig trocken; wechselfeucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;

Tollkirsche - Atropa bella-donna

Tollkirsche Es sind weniger als 60 % der Samen keimfähig. Ausaat von 8 bis 12
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Virginia Tabak - Nicotiana tabacum

Virginia Tabak Tabakarten und -sorten werden auch als Schmuckpflanzen angebaut. Unter diesen gibt es Wildarten wie den bis zu 1,7 m hohen, nachts stark duftenden Wald-Tabak (Nicotiana sylvestris) mit langen weißen Blütenröhren oder die vielen Sorten des Ziertabaks Nicotiana x sanderae, einer Kreuzung aus dem rotblühenden N. forgetiana und dem weißblühenden N. alata. Aus dieser Kreuzung entstanden Nachkommen in vielen Farbtönen und in unterschiedlichen... mehr Lichtanspruch: Licht;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Gewöhnliche Mehlbeere - Sorbus aria

Gewöhnliche Mehlbeere Die Echte Mehlbeere wird in Parks sowie wegen der behaarten Blattunterseiten als Staubfang an Straßenrändern verwendet. Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken; trocken;

Geldbaum - Crassula ovata

Geldbaum Die Pflege ist sehr anspruchslos, einfach und vergleichbar mit der Pflege von Kakteen. Dabei wird ein humoses, sandhaltiges Substrat bei einer guten Drainage empfohlen. Gegossen wird er nur sehr schwach, und die geringen Düngergaben sind an den Gießrhythmus angeglichen. Sein Standort sollte hell bis vollsonnig, aber nicht der Mittagssonne ausgesetzt sein. Bei zu warmem und lichtarmen Standorten im Winter kann es zu so genanntem Geilwuchs kommen.... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Feuchte: mäßig trocken;

Aufsteigender Fuchsschwanz - Amaranthus blitum

Aufsteigender Fuchsschwanz Amarant ist weitgehend anspruchslos an den Boden. Er kommt mit relativ wenig Wasser aus. Er verwildert leicht und gilt auch als Zierpflanze. Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Feuchte: feucht;

Giersch - Aegopodium podagraria

Giersch Der Girsch lässt sich leicht mit ausgegrabenen Wurzeln vermehren. Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Indisches Blumenrohr - Canna indica

 Indisches Blumenrohr Die Samen sollten bei der Vermehrung, mit Schleifpapier angeschliffen und anschließend eine Nacht lang in lauwarmem Wasser verbracht werden. Zum Keimen in Saaterde stellt man diese vorzugsweise an einen warmen Ort z. B. auf einen Heizkörper. Substrat: In Kübeln: Zuerst gibt man Granulat in einen Kübel, dann lockere, mit Hornspänen vermischte durchlässige Blumenerde. Im Freiland bevorzugen sie humusreiche, gut durchlässige Erde. Standort:... mehr Lichtanspruch: Licht;

Schmalblättriges Weidenröschen - Epilobium angustifolium

Schmalblättriges Weidenröschen Durch ihre Wurzelsprosse gilt das Schmalblättrige Weidenröschen als wichtiger Bodenfestiger. Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Saat-Luzerne - Medicago sativa

Saat-Luzerne Ihre stickstoffbindende Fähigkeit verbessert die Leistungsfähigkeit landwirtschaftlicher Böden. Wenn sie auf geeigneten Böden angebaut wird, ist die Luzerne eine ergiebige Futterpflanze. Die Aussaat erfolgt im Frühling auf einem gut abgesetzten Saatbett mit einem pH-Wert von etwa 6,8 bis 7,5. Luzerne wird meist als Silage oder Grünmehl für Pellets, wegen hoher Bröckelverluste seltener als Heu geerntet, kann aber auch beweidet werden.... mehr Ausaat von 5 bis 8
Saatort: Direktsaat
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;

Oregano - Origanum vulgare

Oregano Oregano bevorzugt trockene und sonnige Standorte. Er ist in gemäßigten Breiten winterhart. Zur Ernte werden ganze Stängel eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten und zum Trocknen in einen dunklen Raum gehängt. Nach dem Trocknen können die Blätter vom Stängel abgestreift und trocken aufbewahrt werden. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Trauer-Fuchsschwanz - Amaranthus hypochondriacus

Trauer-Fuchsschwanz Amarant ist weitgehend anspruchslos an den Boden. Er kommt mit relativ wenig Wasser aus. Er verwildert leicht und gilt auch als Zierpflanze.Beim traditionellen Anbau wird Amaranthus hypochondriacus meist in kleinen Beeten ausgesät, früher zum Beispiel in den Chinampas genannten „schwimmenden Gärten“ Mexikos. Wichtigste Anbauregionen sind Guerrero, Michoacán, Morelos, Tlaxcala, Puebla und Oaxaca, sowie Guatemala. Der Ertrag wird beim traditionellen... mehr Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Feuchte: feucht;

Duftende Platterbse - Lathyrus odoratus

Duftende Platterbse Als Zierpflanze wird sie „Duftwicke“, „Edelwicke“ oder „Gartenwicke“ genannt. Die Duftende Platterbse wird verbreitet als Zierpflanze in Gärten und als Schnittblume genutzt. Sie ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts in Kultur. Es gibt zahlreiche Sorten mit unterschiedlichem Wuchs, Zahl und Farbe der Blüten, die Krone ist purpur, rosa, blau, weiß oder mehrfarbig. Spencer-Sorten haben reichblütige Blütenstände.

Dill - Anethum graveolens

Dill Dill wird so früh wie möglich nach dem Abklingen der Winterfröste in humushaltigen Boden gesät. Ein sonniger Standort wird bevorzugt. Gartendill ist bezüglich des Bodens wenig anspruchsvoll, lediglich verdichtete Böden und Staunässe verträgt er nicht. Optimal sind mittelschwere, feuchtwarme Böden mit einem hohen Humusanteil, beispielsweise Niedermoorstandorte. Optimal sind pH-Werte zwischen 7 und 7,6. Klimatisch gesehen kann der Anbau... mehr Ausaat von 4 bis 5
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Licht;

Gewöhnliche Akelei - Aquilegia vulgaris

Gewöhnliche Akelei Die Akelei ist anspruchslos, samt sich gern selbst aus und lässt sich leicht verwildern. Ausaat von 1 bis 3
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 1cm
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht; Schatten;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: frisch; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Paprika - Capsicum annuum

Paprika Chili, Paprika mag am liebsten Humosboden vom eigenen Komposthaufen. Kein Torf, kein Sand- oder Lehmboden. Die Pflanzen brauchen keinen Dünger. Je sonniger der Standort, desto besser (und schärfer die Schoten). Die Pflanze mag keine Temperaturen unter 5 °C und keinen Wind. Chilis können, wenn sie im Topf oder Kasten wachsen, im Haus überwintert werden. Ausaat von 1 bis 3
Saatort: Vorkultur
Saattiefe: 0,5cm
Pflanzung von 5 bis 5
Lichtanspruch: Licht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Kornelkirsche - Cornus mas

Kornelkirsche Für die Vermehrung der Kornelkirsche werden in den verschiedenen Gartenbüchern drei Möglichkeiten angegeben: 1. Durch Absenker (Niedrig wachsende Zweige werden durch einen Haken auf den Boden gezogen, bis sie dort angewachsen sind und dann abgetrennt). 2. Durch Stecklinge von noch weichem Holz, die im Mittsommer geschnitten und dann in Pflanzerde gesetzt werden. 3. Durch Samen, der im Herbst ausgesät wird. Der Samen braucht mindestens... mehr Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Breitblättriges Pfaffenhütchen - Euonymus latifolia

Breitblättriges Pfaffenhütchen Das Breitblättrige Pfaffenhütchen wird in den gemäßigten Breiten als Zierpflanze in Parks und Gärten verwendet. Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Silber-Weide - Salix alba

Silber-Weide Sie bevorzugt periodisch überschwemmte, nährstoff- und basenreiche, kalkhaltige bis mäßig saure, sandig-kiesige Tonböden oder reine Schlickböden (Rohauböden). Die Lichtholzart ist etwas wärmeliebend. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: basisch;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Acker-Senf - Sinapis arvensis

Acker-Senf Der Schwachzehrer gedeiht am besten auf humosem, kalkhaltigem Boden. Gute Nachbarn sind alle Gemüsearten, außer anderen Kreuzblütlern wie Kohl und Rettich. Senf kann von März bis September in Reihen von 10 bis 20cm Abstand oder breitwürfig ins Freiland gesät werden. Bis zum Aufgehen der Samen sollte der Boden feucht, jedoch nicht nass gehalten werden. Die Pflege beschränkt sich auf das notwendige Gießen. Sät man Senf zwischen März und... mehr Ausaat von 3 bis 9
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Wiesen-Klee - Trifolium pratense

Wiesen-Klee Durch die Symbiose mit Stickstoff fixierenden Bakterien ist er als Bodenverbesserer und als Vorfrucht für andere Kulturpflanzen sehr gut geeignet. Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Fächer-Ahorn - Acer palmatum

Fächer-Ahorn Der Fächer-Ahorn hat den Ruf, einen Rückschnitt nicht besonders gut zu vertragen. Oft findet man bei einem Kauf Hinweise, dass man auf Schneiden verzichten soll. Allerdings ist das nur bedingt der Fall und auch seine große Beliebtheit bei Bonsaigestaltern spricht klar dagegen. Immerhin werden bei der Bonsaigestaltung Pflanzen regelmäßig geschnitten und zum Teil über Jahrhunderte in ihrer Form gehalten und diese verfeinert. Allerdings erfordert... mehr

Blauer Eisenhut - Aconitum napellus

Blauer Eisenhut Die Wildformen sowohl des Blauen Eisenhuts als auch des Gelben Eisenhuts (Aconitum vulparia) sind in den ersten Jahren wenig konkurrenzstark. Die Zuchtform, die sich einfacher vermehren lässt, ist ausdauernd und leicht zu kultivieren. Beide Formen lieben einen lehmig-humosen Boden in halbschattiger Lage. Bei ausreichender Bodenfeuchte können der Blaue Eisenhut und der Gelbe Eisenhut auch vollsonnig stehen. In der Kultur ist darauf zu achten,... mehr Ausaat von 8 bis 3
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild; sauer;
Boden Feuchte: frisch; nass; wechselfeucht;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Kornrade - Agrostemma githago

Kornrade Inzwischen ist sie sogar im Samenhandel erhältlich. Sie lässt sich leicht in einem breiten Spektrum ökophysiologischer Bedingungen kultivieren, auch im Ziergarten. Ausaat von 11 bis 3
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 0,5cm
Boden Feuchte: feucht; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Westamerikanischer Fuchsschwanz - Amaranthus blitoides

Westamerikanischer Fuchsschwanz Amarant ist weitgehend anspruchslos an den Boden. Er kommt mit relativ wenig Wasser aus. Er verwildert leicht und gilt auch als Zierpflanze. Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Feuchte: feucht; frisch;

Garten Fuchsschwanz - Amaranthus caudatus

Garten Fuchsschwanz Amarant ist weitgehend anspruchslos an den Boden. Er kommt mit relativ wenig Wasser aus. Er verwildert leicht und gilt auch als Zierpflanze. Boden Feuchte: feucht;

Arznei-Engelwurz - Angelica archangelica

Arznei-Engelwurz Die Ernte erfolgt in der Regel im Oktober und November des zweiten Anbaujahres nach Eintritt der Vegetationsruhe. Die Erträge liegen zwischen 2,5 und 4 Tonnen pro Hektar. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Feuchte: nass; wechselfeucht; wechselnass / zeitweise überschwemmt;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Echter Sellerie - Apium graveolens

Echter Sellerie Pflanzabstand: 40 x 40cm Boden Feuchte: feucht; nass;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Buchsbaum - Buxus sempervirens

Buchsbaum Buchsbaum wird meist durch Stecklinge vermehrt, weil die Anzucht aus Samen sehr langwierig ist (siehe Pflanzenvermehrung). Als Stecklinge dienen Zweige von mindestens 10 cm Länge, die unteren beiden Drittel werden entlaubt und in die Erde gesteckt. Stecklinge werden von September bis März gewonnen; August-Stecklinge bilden noch vor dem Winter Wurzeln. Buchsbaum bevorzugt kalkhaltige, durchlässige, nicht zu trockene Böden. Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Hoher Rittersporn - Delphinium elatum

Hoher Rittersporn Der Hohe Rittersporn wird verbreitet als Zierpflanze in Staudenbeeten genutzt. Die Art ist seit spätestens 1578 in Kultur. Sie ist der wichtigste Elternteil der Garten-Rittersporne. Es wurden zahlreiche Hybridformen gezüchtet.